Welche Matratze ist die Richtige?


Bei der Auswahl von Baby- Kinderbettmatratzen fällt die Entscheidung bestimmt nicht immer leicht.Grundsätzlich gilt es ein paar Faktoren zu berücksichtigen und auf die eigene Wichtigkeit zu prüfen: Eine gute Belüftung, die Qualität vom Matratzenbezug- und Kern sowie Zusatzfunktionen.


Warum ist eine belüftete Matratze so wichtig?


Das wichtigste beim Babymatratzenkauf ist eine "atmende Matratze". Das haben die meisten von Euch bestimmt schon einmal gehört. Aber warum ist das so und worauf kommt es an? Die Kombination von luftdurchlässigen Matratzenbezügen und Belüftungsystemen im Matratzenkern sorgt dafür, das Euer Baby frei atmen kann, und im Bettchen nicht ins Schwitzen kommt. Durch Luftkanäle und luftdurchlässige Materialien kann die Luft innerhalb der Matratze zirkulieren. Vom Baby ausgeatmetes CO2 wird abtransportiert und ungesunder Wärmestau vermieden.  


Wie hart darf eine Babymatratze sein?


Viele Eltern sind unsicher im Bezug auf den richtigen Härtegrad bei Babymatratzen. Es gilt hier der Grundsatz: nicht zu hart und nicht zu weich. Da die Wirbelsäule von Neugeborenen noch nicht voll entwickelt ist, ist ein punktelastischer Matratzenkern besonders in den ersten Lebensmonaten von sehr großer Bedeutung. Ein punktelastischer Matratzenkern entlastet die Wirbelsäule optimal von Druck und stützt zugleich, sodass sich das Rückgrat des Babys gesund entwickelt kann. Als einer der Hauptbestandteile der Matratze spielen natürlich das Material und die Qualität des Matratzenkerns eine besonders wichtige Rolle. Nähere Infos: Matratzenkern.