Babyschlaf ohne Risiko

Sicherheit dank Matratzenbelüftung



Ein gesunder und sicherer Babyschlaf ist für die Entwicklung unerlässlich

Ein gesunder und sicherer Babyschlaf ist für die Entwicklung von Kindern unerlässlich. Geht es um eine gesunde Schlafumgebung, müssen Eltern die Wahl von Matratze, Schlafsack und Co. mit Bedacht treffen. Neben einem optimalen Liegekomfort gilt es dabei darauf zu achten, dass Wärmestau – einer der Risikofaktoren des Plötzlichen Kindstods – von Anfang an vermieden wird. Decken, Kissen, Nestchen, Schaffelle, Betthimmel und Moskitonetze gehören deshalb besser nicht ins Bettchen. Um einen Babyschlaf ohne Risiko zu garantieren, setzt Träumeland ausschließlich auf Matratzen und Schlafsäcke, die "atmen".

Doch warum ist eine atmende Matratze wichtig und was gilt es sonst zu beachten? Eltern vertrauen in diesem Zusammenhang hauptsächlich auf die Zertifizierung und das Sicherheitsversprechen der Hersteller, wissen häufig aber nicht, was wirklich dahinter steckt. Was hinter den Träumeland Sicherheitsprinzipien steckt und auf welche Qualitätsansprüche du vertrauen kannst, liest du in diesem Beitrag.


Träumeland Matratzen

Sicherheit dank Matratzenbelüftung Träumeland weiß worauf es ankommt

Ein gutes Belüftungssystem in Kombination mit einem luftdurchlässigen Matratzenbezug ist äußerst wichtig, damit das Baby frei atmen kann und nicht schwitzt. Somit wird gefährlicher Wärmestau im Kinderbett verhindert https://www.traeumeland.com/DE/stories/wie-vermeide-ich-waermestau-im-babybett/569. Das ist vor allem dann wichtig, sollten sich die Kleinen im Schlaf auf das Bäuchlein drehen und in die Matratze atmen. Wir raten daher dringend von luftundurchlässigen Nässeschutzauflagen ab. Lediglich ein atmungsaktives Material gewährleistet eine optimale Belüftung und den Abtransport des ausgeatmeten Kohlenstoffdioxids. Die Bezüge "Sleep Safety" und "Sleep dry" erfüllen die hohen Träumeland Sicherheitsprinzipien auf ganzer Linie. Sie haben einen integrierten Nässeschutz und können gleichzeitig mit einem Höchstmaß an Luftdurchlässigkeit punkten. Geht mal etwas daneben, wird die Feuchtigkeit bereits an der Oberfläche gestoppt und der Matratzenkern bleibt ausreichend geschützt.


Träumeland Matratzen

Sicherheit beim Matratzenkern - dieses Material kommt zum Einsatz

Der Kern ist das Herz einer jeden Matratze und muss somit höchsten Ansprüchen gerecht werden. Die Wirbelsäule von Babys ist noch nicht voll entwickelt. Durch einen punktelastischen Matratzenkern wird die Wirbelsäule optimal entlastet - er gibt nur dort nach wo vom Körper Druck ausgeübt wird. So kann sich das Rückgrat des Nachwuchses optimal entwickeln. Um einen Babyschlaf ohne Risiko garantieren zu können, testen wir deshalb alle Matratzen mit Hilfe eines Sensor-Messgerätes auf das optimale Liegeverhalten.

Grundsätzlich eignen sich für die Verwendung des Matratzenkerns sowohl Softschaum als auch Kalt- und Spezialschaum. Hinsichtlich Luftdurchlässigkeit und Punktelastizität gibt es allerdings erhebliche Unterschiede. Da er sich dem Körper nicht nur perfekt anpasst, sondern zudem eine bessere Luftzirkulation zulässt als herkömmlicher Softschaum, setzen wir bei der Produktion der Träumeland-Matratzen bevorzugt auf Kaltschaum. Auch bei den Träumeland Premiummodellen kommt das Material zum Einsatz. Hierbei handelt es sich dann allerdings um Kaltschaum mit Veredelung, welcher noch luftdurchlässiger ist und die Wirbelsäule des Babys optimal entlastet.


Träumeland Matratzen

Sicherheit bei Babys ersten Stehversuchen

Eine weitere Besonderheit vieler Träumeland Matratzen ist die integrierte Sicherheitstrittkante an der Längsseite. Diese verhindert bei Babys ersten Stehversuchen das Einsinken oder Einklemmen zwischen den Gitterstäben. Getreu den Träumeland Sicherheitsprinzipien, produzieren wir alle Matratzen bewusst ohne Trittkante an Kopf- und Fußseite. Das hat den Grund, dass diese für das weiche Babyköpfchen zu hart sind, sollte der Nachwuchs in der Nacht nach oben rutscht.


Träumeland Matratzen

Sicherheit in Sachen Material - Träumeland bietet Babyschlaf ohne Risiko

Alle Träumeland-Produkte werden auf Schadstoffe geprüft. Besonders Antimon stellt eine potentielle Gefahrenquelle dar und wirkt sich unter Umständen negativ auf die Gesundheit des Säuglings aus. Da das Halbmetall bei der Herstellung von Polyester eine entscheidende Rolle spielt, befindet sich Antimon in vielen Textilien und den meisten Matratzenbezügen. Durch Abrieb und Schweiß löst sich der Gefahrenstoff aus den Materialien und wird über die Haut und Atemwege der kleinen Schützlinge aufgenommen. Als einziger Hersteller verwendet das Unternehmen Vlies, welches mit einem Antimon-Wert von unter 1/100 ein Vielfaches unter den erlaubten Grenzwerten liegt. Das Material kommt sowohl in allen Matratzenbezügen der Kategorien Comfort + Premium als auch beim LIEBMICH Babyschlafsack zum Einsatz.


Träumeland Matratzen

Höchste Qualitätsstandards für eine gesunden Babyschlaf

Gerade bei Babyartikeln haben höchste Qualitätsstandards Priorität. Darum finden bei Träumeland regelmäßig strenge Qualitätskontrollen sowohl innerhalb des Unternehmens, als auch von unabhängigen Prüfinstituten statt. Bereits bei der Wahl der verarbeiteten Materialien und der Lieferanten legen wir größten Wert auf deren Ursprung sowie auf die vorherrschende Schadstoffbelastung. Alle Träumeland Matratzen werden ausschließlich in Österreich produziert. 


Träumeland Matratzen

Gut zu wissen: Quelle der Texte mit freundlicher Genehmigung der Träumeland GmbH - Österreich


Zuletzt aktualisiert: 05. Januar 2023