Schlaftipps für Kleinkinder

Für einen sicheren und gesunden Schlaf

Eltern können das Schlafverhalten ihrer Sprösslinge positiv beeinflussen und für einen behaglichen Babyschlaf und ruhige Nächte sorgen. Die nachfolgenden erprobten Tipps stammen von erfahrenen Eltern:

RUHE

 

bereits eine Stunde vor dem Zubettgehen sollte langsam Ruhe einkehren. Durch leises Sprechen und Zurückschrauben der Aktivitäten wird das Baby Schritt für Schritt auf die Nacht vorbereitet. So gebt Ihr Eurem Kind die Möglichkeit, sich langsam und entspannt auf den Schlaf einzustellen.

 

SCHAFFT EINE OPTIMALE UMGEBUNG

 

Signalisiert Eurem Kind liebevoll, das Schlafenszeit ist. In dem Ihr den Raum z.B. mit Vorhängen verdunkelt, das Licht ausschaltet oder mit einem Nachtlicht den Raum dimmt.

 

RITUALE

 

Festezubettgeh-Rituale erleichtern das Einschlafen und werden bereits von ganz kleinen Babys als schön und entspannend empfunden. Achtet darauf, dass Euer Schatz dabei müde, aber nicht übermüdet ist. Mögliche Einschlafrituale, die Euerem Kind Nähe und Sicherheit vermitteln:

  • beruhigendes Bad - liebevolles eincremen - gemeinsames Kuscheln - Einschlaf-Massagen
  • Spieluhr aufziehen - Fingerspiele - Gute-Nacht-Lieder vorsingen - Aus einem Buch vorlesen
  • Gute-Nacht-Geschichten erzählen oder einfach den Tag in eigenen Worten Revue passieren lassen.

GEBORGENHEIT

 

Babys sind die Enge von Mamis Bauch gewohnt und fühlen sich deshalb im eigenen Bettchen manchmal etwas verloren. Schafft Eurem Kind eine angenhme Atmosphäre. Verwendet ein Nestchen und gebt dem Kind ein Gefühl von Geborgenheit (Achtet aber dabei auf die Vermeidung eines Wärmestaus.

EINSCHLAFEN

 

Gewöhnt Euer Kind nach und nach daran , alleine einzuschlafen. Schließlich wird ein ständiges Herumtragen oder im Kinderwagen auf und ab fahren auf Dauer anstrengend. Für ein Baby ist nämlich dann alles in Ordnung, wenn es sich in der vertrauten Einschlafsituation wiederfindet. Schläft es z.B. beim Stillen ein, erwartet sich Euer Sprössling dieselbe Situation auch beim Aufwachen.

UNTERSCHIED ZWISCHEN TAG UND NACHT

 

Wird Euer Babys Nachts munter, achtet darauf, leise zu sprechen und nur wenig Licht zu machen. Versucht Euer Kind im Bettchen zu beruhigen. Tagsüber wird dann wieder ausgiebig geschmust und gekuschelt.

REGELMÄSSIGKEIT

 

Ein geregelter Tagesrythmus und Kontinuität erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf ruhige Nächte.

 

GEDULDIG SEIN

 

Quelle: Träumeland


Euer Kontakt zu uns:

Ihr möchtet täglich über unsere Baby- und Kinder-Erlebniswelt informiert sein und nichts mehr vom Babyhaus - Ditz verpassen?

Besucht unsere Fanpage auf Facebook. Wir freuen uns über Euren "Gefällt mir Daumen". Danke schön.

www.facebook.com/babyhausditz

oder folgt uns auf:

www.pinterest.de/babyhausditz/

und

www.instagram.de/babyhausditz/

 

Nicht nur besser. Überraschend anders. Ganz persönlich. Immer gut beraten.